Skip to main content Skip to page footer

Das Chili Experiment

Eigentlich koche ich sehr gerne mit Chili oder Peperoni. Am liebsten mag ich, wenn das Aroma schmecke und eine leichte Schärfe spüre.

Zudem hat meine Tochter eine leichte Unverträglichkeit bei Capsaicin, was die Schärfe ausmacht.

Doch obwohl es eine Schärfeskala für Chili gibt, sind die meisten, die man auf dem Markt oder im Laden kaufen kann gar nicht ausgewiesen oder nur rudimentär mit “mild” oder “scharf”. Aber auch darauf kann man sich nicht verlassen. Ich bin ewig rumgelaufen und habe nach verlässlichen Händlern gesucht. Vergeblich.

Ok, dann in ich auf chili-shop24.de gestoßen, die mir allerdings die Anzucht in der Wohnung ausgeredet haben. Jetzt aber habe ich Platz in einem Gewächshaus und Chili-Shop hat mir Samen zur Verfügung gestellt. Ausgesucht habe ich mir Taeyang (Schärfegrad 1-2) 10 - 1.000 SHU und Romanian Giallo (Schärfegrad 1-2) 100 - 1000 SHU.

Hier schreibe ich auf, was ich für Erfahrungen beim Chilianbau gemacht habe.

Hier noch ein paar Worte zu Scoville, dem Schärfegrad der Chilis. Der Scoville-Gard weist den Verdünnungsgrad in Liter Wasser aus, bei dem keinerlei Schärfe merkbar ist.

0 - 10 Gemüsepaprika
100 - 500 Peperoni
100.000  - 350.000 - Habaneros

Anzucht 13.06.24 - 16.06.2024

Ich habe mich natürlich nicht an die Anleitung der Chili-Jungs gehalten, denn die wollen ja ganz sicher gehen, dass alles klappt. Ich teste für den Hausgebrauch.

 

Versuch 1

Beide Sorten in stinknormaler Blumenerde in Eierkartons in der Erde versenkt und angegossen, bis die Kartons nass waren. Draußen in die Sonne gestellt. Beim Giallo ist noch nichts zu sehen.

 

Versuch 2

Im Kressekeimer leicht nass zum vorkeimen in handwarmem Wasser vorgekeimt. Kommen nach dem Keimansatz ebenfalls in Erde. Update: ich habe die Samen im Kressekeimer auf Wattepads umgesiedelt.

Am 21.06.24 sieht man die erst Vorkeimung.

An 22.06.24 in kleine Töpfe in Erde gesetzt.

Am 24.06.24 Absturz der Töpfe, mein Fehler aber einer hat überlebt.

 

 

Versuch 3

Mit Blumenerde in Plastikanzug ohne Löcher aber mit Deckel. Mal sehen.

Hurra, der erste steckt den Kopf heraus (23.06.24) - schon nach 11 Tagen. Eher ungewöhnlich für Chili bei den miesen Temperaturen. Er keimt am liebsten bei 25 Grad und viel Sonne, die dieser Sommer leider noch nicht anbietet.

Seit dem 24.06.24 ist das Wetter besser und die Kollegen kommen tagsüber raus in die Sonne.

Versuch 4

Im Treibhaus, Bioblumenerde mit Pferdemist direkt in Töpfe ausgesät. Die Erdemischung vorher gegossen, dann rein mit den Samen (1/2cm tief) und zur Bewässerung eine umgestülpte Wasserflasche aus Kunststoff reingestellt. Klappt aber leider nicht mit der Wasserflasche, die Erde ist zu locker, die Flasche ist schief und läuft aus.

Erste Keimung der Taeyang am 24.06.24, beim Giallo ist noch nichts zu sehen.

 

5. Versuch

Am 16.06.24 habe ich noch Taeyang Chilisamen in einen Zip-Beutel zusammen mit einem feuchten Zewa zum Vorkeimen gegeben.

Am 25.06.24 sind die Hälfte der Samen vorgekeimt, habe alle in ein Frühbeet gebuddelt. Also vorziehen in der Wohnung.

6. Versuch

Am 29.06.24 habe ich Giallo nochmals ausgesät, ohne Vorkeimung, weil es sehr warm wurde.